Rückblick auf das
Tecnopodium #9 vom
22. November 2018.

Darum ging es im Tecnopodium #9

Parkhäuser und Autoeinstellhallen: Aspekte der Zustandsuntersuchung und Instandsetzung

Das neunte Tecnopodium am 22. November 2018 beleuchtete die unterschiedlichen Vorgehensweisen bei der Zustandsuntersuchung und gab einen Einblick in die aktuellen Forschungsergebnisse bezüglich des kritischen Chloridgehalts für Bewehrungskorrosion. Anwendungen des kathodischen Korrosionsschutzes mit Tiefenwirkung kamen ebenso zur Sprache wie das Thema Parkdeckbeschichtungen – von kreativen Lösungen über die Wichtigkeit der Systemwahl bis zu Praxisbeispielen.

Die Mehrheit der Parkhäuser in der Schweiz wurde in den 1960er und 70er Jahren erbaut. In dieser Zeit verdoppelte sich die Anzahl der Autos auf deutlich über eine Million. Politische Widerstände und knapper Boden in den Städten führen dazu, dass heute neue Parkhäuser meist nur noch im Zusammenhang mit Einkaufszentren oder grösseren Überbauungen erstellt werden. Die Anzahl der öffentlichen Parkhäuser in der Schweiz dürfte etwa 1500 betragen. Private Parkhäuser und Autoeinstellhallen sind signifikant mehr in Betrieb.

Die meisten älteren Parkhäuser bestehen aus schlaff bewehrtem Stahlbeton ohne Abdichtung. Da die Bodenplatten und Geschossdecken entweder in Monobetonbauweise erstellt oder mit Hartbetonbelägen versehen wurden, gelangen bei starker Frequentierung früher oder später die in Wasser gelösten Chloride aus den Taumitteln in den Konstruktionsbeton von Platten, Decken und Stützen. In Abhängigkeit von verschiedenen Parametern kam und kommt es zu teilweise gravierender Bewehrungskorrosion.

Zielführende Zustandsuntersuchungen und ein auf das Objekt abgestimmtes Instandsetzungskonzept bilden die Basis für eine gelungene Sanierung. Die Referate leisteten dazu einen wertvollen Beitrag.

Referate

Zustandsuntersuchung
Aldo Rancati, Dipl. Bauing. HTL
Leiter Fachbereich Zustandsuntersuchungen
Prüfstellenleiter, Vorsitzender GL
Tecnotest AG

Aktuelle Erkenntnisse zum kritischen Chloridgehalt für Bewehrungskorrosion
Prof. Dr. Ueli Angst, Dipl. Bauing. ETH
Institut für Baustoffe (IfB)
ETH Zürich

Kathodischer Korrosionsschutz – mit Stabelektroden in die Tiefe wirken
Daniel Oberhänsli, Dipl. Bauing. FH
Geschäftsführer, Bereichsleiter Stahlbetonbau
suicorr AG

'Kreative' Parkdeckbeschichtungen – Fluch oder Segen?
Peter Weber, Dipl. Bauing. HTL
Key Owner Management
Sika Schweiz AG

Haben Sie die zündende Idee für ein nächstes Tecnopodium®-Thema?

Die besten Ideen kommen einem ja häufig unerwartet – sollten Sie also plötzlich einmal eine gute Idee für ein spannendes Thema für ein nächstes Tecnopodium® haben, dann lassen Sie es uns unbedingt wissen. Oder möchten Sie einfach allgemeines Feedback zur Veranstaltung abgeben? Füllen Sie doch bitte unten stehendes Formular aus und klicken Sie auf «senden».

Haben Sie Interesse, am Tecnopodium #10 im Oktober/November 2020 teilzunehmen?

Sie haben schon zum Tecnopodium® #9 eine Einladung erhalten? Dann werden Sie selbstverständlich auch wieder zum nächsten Tecnopodium® eingeladen. Falls Sie noch nicht auf unserer Gästeliste stehen, aber künftig gerne eine Einladung zum Tecnopodium® erhalten würden, senden Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter +41 (0) 44 724 36 00. Sie erhalten dann rechtzeitig eine elektronische Einladung.




Veranstaltungsort und Anreise

Veranstaltungsort
Seedamm Plaza
Kongresshotel und -zentrum
Seedammstrasse 3
8808 Pfäffikon SZ

Telefon +41 (0) 55 417 17 17
www.seedamm-plaza.ch

Anreise mit dem Auto
Von der Autobahn A3 her nehmen Sie die Ausfahrt Pfäffikon SZ, zweigen Richtung Pfäffikon SZ ab und folgen nach rund 250 Metern rechts dem Wegweiser «Seedamm Plaza».

Von Rapperswil her zweigen Sie am Ende des Seedamms rechts Richtung Pfäffikon SZ ab und biegen unmittelbar nach rechts zum Seedamm Plaza ein.

 

Anreise mit der Bahn
Gehen Sie beim Bahnhof Pfäffikon SZ durch die Unterführung Richtung See und folgen Sie rechts dem Fussweg nach Hurden-Rapperswil. Das Seedamm Plaza ist in 10 Gehminuten erreichbar. 

Oder fahren Sie vom Bahnhof Pfäffikon SZ mit dem Postauto («Marchbus» oder «Seedamm Center») bis zur Haltestelle «Schweizerhof», überqueren Sie die Strasse und sind in 2 bis 3 Gehminuten beim Seedamm Plaza.

Wir prüfen, untersuchen, beurteilen Bauwerke, Systeme, Baustoffe.